HomeWas tun bei ....ArbeitsunfähigkeitDer Übergang zur Invalidität

Senken Sie Ihre Ausgaben

Die Invalidität ist mit einem Rückgang des Einkommens und zusätzlichen Ausgaben verbunden: Krankenhauskosten, Kosten für ärztliche und nichtärztliche Betreuung, Arzneimittel usw. Wie gehen Sie mit dieser finanziellen Realität um? Die Christliche Krankenkasse begleitet Sie und hilft Ihnen, die Kosten für Ihre Behandlung zu senken.

Die erhöhte Kostenerstattung

Wenn Sie ein Jahr lang krankgeschrieben sind, wird Ihre Invalidität anerkannt. Für die Anerkennung ist das Landesinstitut für Kranken- und Invalidenversicherung (LIKIV) zuständig. Ab diesem Zeitpunkt können Sie auch die erhöhte Kostenerstattung (früher VIPO oder Omnio) erhalten. Auf diese Weise :

  • erhöht sich die Kostenerstattung für bestimmte Gesundheitsleistungen,
  • können Sie das Drittzahlersystem (für Ärzte und Zahnärzte) aus sozialen Gründen in Anspruch nehmen,
  • erhalten Sie Anspruch auf die maximale Gesundheitsrechnung aus sozialen Gründen (Sozial-MAGER)
  • zahlen Sie weniger Eigenanteile bei Ärzten und im Krankenhaus.

Um Anspruch auf diese Vorteile zu erhalten, dürfen die Haushaltseinkünfte bestimme Schwellenwerte nicht überschreiten. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Kundenberater oder einem Telekundenberater unter der Rufnummer 087 32 43 33.

Siehe auch hier


Herunterladen