HomeWas tun bei ....ArbeitsunfähigkeitHauptfragen zur Arbeitsunfähigkeit

Empfänger von Geldleistungen

Wenn Ihre Arbeitsunfähigkeit anhält, erhalten Sie möglicherweise von Ihrer Krankenkasse ein Ersatzeinkommen (GLOSSAR). Um Anspruch auf die Geldleistungen zu erhalten, müssen Sie jedoch mehrere Bedingungen erfüllen:

  • Sie müssen als Versicherter Anspruch auf die Geldleistungen im Falle einer Arbeitsunfähigkeit haben: Sie müssen also vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit ein „Erwerbseinkommen“ (als erwerbstätiger Arbeitnehmer, als hauptberuflicher Selbstständiger oder als Bezieher von Arbeitslosenunterstützung) beziehen. 
  • Sie müssen der gesetzlichen Krankenversicherung (GLOSSAR) unterliegen, d.h. vor Eintritt der Arbeitsunfähigkeit regelmäßig Ihre Sozialversicherungsbeiträge (LSS) bezahlt haben. 
  • Sie müssen sämtliche Erwerbstätigkeiten aufgegeben haben und vom Vertrauensarzt Ihrer Krankenkasse als arbeitsunfähig anerkannt sein.
  • Sie dürfen zwischen dem Datum des Beginns Ihrer Arbeitsunfähigkeit und dem letzten geleisteten Arbeitstag oder gleichgestellten Tag (z.B. Bezug von Arbeitslosenunterstützung) keine 30 Tage Unterbrechung verstreichen lassen. 
  • Sie müssen eine Wartezeit erfüllen oder davon befreit sein: In den 12 Monaten vor Beginn Ihrer Arbeitsunfähigkeit müssen Sie eine Mindestzeit gearbeitet haben (180 Vollzeit-Arbeitstage oder gleichgestellte Tage oder 800 Stunden Teilzeitarbeit).

Diese Voraussetzungen werden von der CKK geprüft, die Ihre Akte genau analysiert. Bei der geringsten Frage zu Ihren Rechten oder Ihren Geldleistungen zögern Sie nicht, sich an einen unserer Kundenberater oder einen Telekundenberater unter der Rufnummer 087 32 43 33 zu wenden.

Wichtig

Imöffentlichen Dienst bestehen zwei verschiedene Beschäftigungsverträge: