HomeWas tun bei ....ArbeitsunfähigkeitHauptfragen zur Arbeitsunfähigkeit

Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben

Die Wiederaufnahme einer Arbeit oder einer Tätigkeit kann eine Möglichkeit sein, um allmählich wieder einen Rhythmus zu finden, soziale Bindungen aufrechtzuerhalten und eine neue Verankerung im Leben zu finden.

Ein Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben kann Sie bei der Wiederaufnahme einer Tätigkeit begleiten, bei der Ihre aktuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten berücksichtigt werden. Er kann Ihnen bei Ihren Überlegungen und Schritten behilflich sein.

Der Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben - was ist das?

Sind Sie arbeitsunfähig? Der Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben soll Ihnen helfen, wieder eine Tätigkeit auszuüben, die Ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen entspricht, sofern Ihr Gesundheitszustand dies zulässt. Dabei kann es sich um eine Rückkehr an Ihren alten, eventuell angepassten Arbeitsplatz, aber auch um eine neue Arbeit, die Ihrer Situation gerecht wird, oder aber um eine Umschulung handeln …

Um Ihnen zu helfen, begleitet Sie ein Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben bei Ihren Überlegungen und den erforderlichen Schritten. Konkret erstellt der Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben mit Ihnen gemeinsam einen Plan für die Rückkehr ins Arbeitsleben und begleitet Sie bei den erforderlichen Schritten und Formalitäten. Der Koordinator verweist Sie gegebenenfalls auch an verschiedene andere Partner, wie das Arbeitsamt, das Forem oder Actiris, den Präventionsberater den Arbeitsmediziner usw.

Zurück nach oben

 

Wer kann den Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben in Anspruch nehmen?

Sind Sie Arbeitnehmer oder Arbeitsuchender und arbeitsunfähig krankgeschrieben? Dann können Sie den Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben in Anspruch nehmen, sofern der Vertrauensarzt der Meinung ist, dass Ihr Gesundheitszustand und Ihre Fähigkeiten dies zulassen.

Sind Sie selbstständig? Entdecken Sie die verschiedenen Möglichkeiten zur Wiederaufnahme einer Tätigkeit und die erforderlichen Schritte.

Zurück nach oben

 

Wie wird der Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben in die Wege geleitet?

Der Plan kann entweder vom Vertrauensarzt oder von Ihnen selbst in die Wege geleitet werden.

Der Vertrauensarzt aktiviert den Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben 

  1. Zehn Wochen nach Beginn Ihrer Arbeitsunfähigkeit erhalten Sie einen Fragebogen
  2. Sie haben zwei Wochen Zeit, um den Fragebogen auszufüllen und zurückzusenden.
  3. Im vierten Monat Ihrer Arbeitsunfähigkeit wird der Vertrauensarzt anhand dieses Fragebogens und Ihrer Krankenakte beurteilen, ob Sie in der Lage sind, einen Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben zu erstellen.
    1. Wenn ja, erhalten Sie eine Einladung zu einem ersten Termin mit dem Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben.
    2. Wenn nicht, lässt der Vertrauensarzt Ihren Plan vorerst ruhen und wird zu einem späteren Zeitpunkt eine neue Beurteilung Ihrer Situation vornehmen. Wenn er dann der Meinung ist, dass Sie in der Lage sind, das Verfahren einzuleiten, verweist er Sie an den Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben.

  4. Das erste Treffen mit dem Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben findet innerhalb eines Monats statt. Dabei werden folgende Themen besprochen:
    1. Die Rolle des Koordinators für die Rückkehr ins Arbeitsleben
    2. Die erste Etappe Ihres Plans
    3. Die Möglichkeit, unter der Aufsicht des „Präventionsberaters-Arbeitsmediziners“ (Arbeitsarztes) einen Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben bei Ihrem bisherigen Arbeitgeber zu beginnen.
    4. Die Möglichkeit, einen Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben unter Begleitung des Koordinators für die Rückkehr ins Arbeitsleben umzusetzen.

Sie selbst aktivieren den Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben 

  1. Kontaktieren Sie die CKK, wann immer Sie es während Ihrer Arbeitsunfähigkeit wünschen: Verwenden Sie hierzu das Kontaktformular, das Sie hier unten finden.
  2. Falls erforderlich, erhalten Sie einen Fragebogen. Sie haben zwei Wochen Zeit, um diesen auszufüllen und zurückzusenden.
  3. Ein erstes Treffen mit dem Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben wird innerhalb eines Monats vereinbart. Dabei werden folgende Themen besprochen:
    1. die Rolle des Koordinators für die Rückkehr ins Arbeitsleben,
    2. die erste Etappe Ihres Plans,
    3. die Möglichkeit, unter der Aufsicht des „Präventionsberaters-Arbeitsmediziners“ (Arbeitsarztes) einen Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben bei Ihrem bisherigen Arbeitgeber zu beginnen,
    4. die Möglichkeit, einen Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben unter Begleitung des Koordinators für die Rückkehr ins Arbeitsleben umzusetzen, sofern der Vertrauensarzt diesem Plan zustimmt.




Zurück nach oben

 

Wie verläuft der vom Koordinator begleitete Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben?

Der Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben wird mit Ihnen einen weiteren Gesprächstermin vereinbaren, um einen Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben zu erstellen. Dieser Plan wird Folgendes beinhalten:

  • die Ziele des Plans,
  • das angestrebte Endergebnis,
  • eine konkrete Maßnahme,
  • einen festen Termin für ein nächstes Gespräch.

Der Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben und der Vertrauensarzt Ihrer Krankenkasse können mit Ihrem Einverständnis andere an dem Plan beteiligte Personen oder Stellen hinzuziehen (Hausarzt, therapeutischer Berater, Arbeitgeber, Berater der Dienststellen und Einrichtungen der Regionen und Gemeinschaften, die sich mit der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung befassen, oder andere Dienstleister).

Der Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben wird die Umsetzung des Plans mit Ihnen und anderen Beteiligten überwachen.

Zurück nach oben

 

Den Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben kontaktieren

Möchten Sie selbst einen Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben einleiten oder haben Sie eine Frage dazu? Kontaktieren Sie uns über das folgende Formular (aktuell in Französisch):