Arbeitsunfähigkeit: Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben

Während Ihrer Arbeitsunfähigkeit kann ein Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben Sie bei der Wiederaufnahme einer Tätigkeit begleiten, die Ihre aktuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten berücksichtigt. Er kann Ihnen bei Ihren Überlegungen und Schritten behilflich sein.

Der Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben – was ist das? 

Sie sind arbeitsunfähig? Ziel des Plans zur Rückkehr ins Arbeitsleben ist es, Ihnen dabei zu helfen, eine Tätigkeit zu finden, die Ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen entspricht – sofern Ihr Gesundheitszustand dies zulässt. Dies kann nun eine Wiederaufnahme Ihrer Arbeit mit bestimmten Anpassungen sein, es kann aber auch darum gehen, eine neue, an Ihre Situation angepasste Arbeit zu finden, eine Schulung zu beginnen oder Ähnliches.

Der Vertrauensarzt beurteilt, ob Ihr Gesundheitszustand und Ihre Fähigkeiten es Ihnen erlauben, den Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben Anspruch zu nehmen.

Um Ihnen dabei zu helfen, unterstützt Sie ein Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben bei Ihren Überlegungen und bei Ihrem weiteren Vorgehen. Konkret hilft Ihnen der Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben dabei, einen Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben zu erstellen und begleitet Sie bei den verschiedenen umzusetzenden Etappen und Schritten. Der Koordinator kann Sie gegebenenfalls auch an verschiedene andere Partner wie das ADG, das Forem oder Actiris, den Präventionsberater, den Arbeitsmediziner... verweisen.

Wie können Sie die Hilfe durch einen Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben in Anspruch nehmen? 

  1. Nehmen Sie Kontakt mit der CKK auf, wenn Sie dies während Ihrer Arbeitsunfähigkeit wünschen: über das Kontaktformular unten 
  2. Falls erforderlich, erhalten Sie einen Fragebogen. Das Ausfüllen dieses Formulars ist verpflichtend. Wir bitten Sie, dies innerhalb einer Woche zu erledigen. Für das Ausfüllen können Sie den Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben um Hilfe bitten. 
  3. Innerhalb eines Monats wird ein erster Termin mit dem Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben vereinbart. Dabei werden folgende Themen besprochen: 

Wie können Sie die Hilfe eines Koordinators für die Rückkehr ins Arbeitsleben in Anspruch nehmen?

Der Vertrauensarzt kann Ihren Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben selbst aktivieren

  1. Zehn Wochen nach Beginn Ihrer Arbeitsunfähigkeit erhalten Sie einen Fragebogen.  
  2. Diesen Fragebogen müssen Sie ausfüllen. Wir bitten Sie, dies innerhalb einer Woche zu erledigen. Für das Ausfüllen können Sie den Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben um Hilfe bitten. 
  3. Im vierten Monat Ihrer Arbeitsunfähigkeit wird der Vertrauensarzt anhand dieses Fragebogens und Ihrer Krankenakte beurteilen, ob Sie in der Lage sind, einen Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben zu beginnen. 
    • Ist dies der Fall, erhalten Sie eine Einladung zu einem ersten Termin mit dem Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben. 
      Wichtig: Sie müssen diesen Termin wahrnehmen. Die Krankenkasse ist dazu verpflichtet, bei unentschuldigtem Fernbleiben finanzielle Sanktionen zu verhängen. 
    • Andernfalls lässt der Vertrauensarzt Ihren Plan vorerst ruhen und nimmt zu einem späteren Zeitpunkt eine neue Beurteilung Ihrer Situation vor. Wenn er der Meinung ist, dass Sie in der Lage sind, den Prozess zu starten, verweist er Sie an den Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben. 
  4. Der erste Termin mit dem Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben findet innerhalb eines Monats statt. 
    Achtung: Dieser erste Termin ist verpflichtend. Bei diesem Termin können Sie entscheiden, ob Sie den Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben verfolgen möchten. 
    Dabei werden folgende Themen besprochen: 

Der Vertrauensarzt hat mich zu einem Plan für die Rückkehr ins Arbeitsleben vorgeladen. Warum?

Wie verläuft der vom Koordinator begleitete Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben? 

Der Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben vereinbart mit Ihnen einen Folgetermin für die Erstellung eines Plans zur Wiedereingliederung. Dieser Plan umfasst: 

  • die Ziele des Plans 
  • das angestrebte Endergebnis 
  • eine konkrete Maßnahme 
  • einen konkreten Termin für ein Folgegespräch 

Der Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben und der Vertrauensarzt Ihrer Krankenkasse können mit Ihrem Einverständnis andere an dem Plan beteiligte Personen oder Stellen hinzuziehen (behandelnder Arzt, therapeutischer Berater, Arbeitgeber, Berater der Dienststellen und Einrichtungen der Regionen und Gemeinschaften, die sich mit der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung befassen, oder andere Dienstleister). 
Der Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben überwacht die Umsetzung des Plans mit Ihnen und anderen Beteiligten. 

Wie verläuft der vom Koordinator begleitete Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben?

Uns kontaktieren für den Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben oder die Wiedereingliederung ins Arbeitsleben

  • Sie möchten selbst einen Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben starten? Füllen Sie das Formular unten aus. Der Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben analysiert Ihre Unterlagen und schickt Ihnen eine Einladung zu einem ersten Termin.  
  • Sie haben bereits einen Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben gestartet? Sie können das Formular unten dazu nutzen, eine Frage zu Ihrem Plan zu stellen. 
  • Sie haben bereits eine Einladung erhalten, das Datum des Termins ist aber für Sie unpassend oder Sie möchten absagen? Rufen Sie uns unter der Nummer 02 246 44 81 an. 
  • Sie möchten uns Dokumente im Rahmen einer beruflichen Wiedereingliederung zukommen lassen? Senden Sie uns diese über das untenstehende Formular zu.
Ihre Situation
Der Plan zur Rückkehr ins Arbeitsleben ist nur für Mitglieder zugänglich, die arbeitsunfähig krankgeschrieben sind. Wenn dies bei Ihnen nicht der Fall ist, ist es nicht möglich, mit einem Koordinator für die Rückkehr ins Arbeitsleben Kontakt aufzunehmen.
Sie möchten
Nur eine Datei möglich. 10 MB Limit. Erlaubte Dateitypen: jpg, jpeg, png, pdf, doc, docx, rar, zip.
Die CKK respektiert Ihre Privatsphäre: Datenschutzpolitik.