Senden Sie die ordnungsgemäß ausgefüllte Bescheinigung mit der Post an den Vertrauensarzt der Krankenkasse. Der Poststempel ist ausschlaggebend für das Versand- und Empfangsdatum. Sie können Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung auch (gegen Empfangsbestätigung) im Sekretariat des Vertrauensarztes oder in der CKK-Geschäftsstelle abgeben.

Wichtig: Werfen Sie niemals eine ausgefüllte Bescheinigung in den Briefkasten der Krankenkasse und versenden Sie diese niemals in einem Umschlag für die Abrechnung von Gesundheitsleistungen.

Fristen

Verschicken Sie die ausgefüllte Bescheinigung stets rechtzeitig an den Vertrauensarzt Ihrer Krankenkasse. Dieses gilt sowohl für die Erstbescheinigung, als auch für die verlängernde(n) Bescheinigung(en). Im Fall einer Verlängerung sollte das Beginndatum dieser verlängernden Periode das Enddatum Ihrer bisherigen Arbeitsunfähigkeit sein. Beispiel: wenn die Anerkennung einer Arbeitsunfähigkeit an einem Freitag endet, sollte das Beginndatum der Verlängerung der darauffolgende Samstag (und nicht der Montag) sein.

Wenn sie Ihre Arbeitsunfähigkeit zu spät melden, verlieren Sie bis zum Eintreffen der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einen Teil der Geldleistungen, der Ihnen eigentlich zusteht (Es gilt das Datum des Poststempels).

Erstbescheinigung einer Arbeitsunfähigkeit

Die Meldefristen hängen von Ihrem beruflichen Status ab:

  • Angestellte: 28 Kalendertage
  • Arbeiter: 14 Kalendertage
  • Arbeitslose oder andere Versicherte, die zu Beginn der Arbeitsunfähigkeit nicht (mehr) arbeiteten (z.B. Interimsbeschäftigte, deren Vertrag ausläuft): 48 Stunden
  • Tageseltern, die Kinder im Rahmen einer anerkannten Einrichtung betreuen: 48 Stunden
  • Bei einer Entlassung aus dem Krankenhaus: 48 Stunden
  • Bei einem Rückfall nach Wiederaufnahme der Arbeit: 48 Stunden

Verlängerung der Arbeitsunfähigkeit

Verschicken Sie Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung innerhalb von 48 Stunden, unabhängig von Ihrem beruflichen Status.

Wichtig: im Öffentlichen Dienst ernannte Beamte brauchen der Krankenkasse keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zu schicken, da sie aufgrund einer speziellen Gesetzgebung weiter Ihr normales Gehalt beziehen.

Setzen Sie sich mit Ihrem Kundenberater in Verbindung oder rufen Sie uns an unter Nummer 087 32 43 33

Herunterladen