Bergluft tief einatmen - mit jedem Atemzug ein Stück Gesundheit einholen! Bevor es auf die präparierten Skipisten geht, lesen Sie unsere Ratschläge, damit es nicht zum Hals- und Beinbruch kommt...

Bereiten Sie Ihren Körper vor

Bevor es in den Wintersport geht, sollten Sie Sie trainieren! 

Wenn Sie regelmäßig Sport treiben, werden Sie sich problemlos an die Höhenluft gewöhnen.

Anderenfalls denken Sie an einen umfassenden körperlichen Aufbau. Lassen Sie Ihren Wagen in der Garage und gehen Sie zu Fuß; anstatt mit dem Aufzug zu fahren, steigen Sie die Treppen hoch. Einen Monat vor dem Reisestart sollten Sie mit Gymnastikübungen beginnen. Zum Muskelaufbau gehen sie schwimmen oder radfahren. Beim täglichen Jogging lernen Sie Ihre ausdauerfähigkeit zu kontrollieren und auszubauen.

Sonnenschutz für Ihre Augen

Im Schnee werden 85 Prozent der ultravioletten Sonnenstrahlen reflektiert; in den Bergen steigt die UV-Intensität alle 1000 Meter um 10 Prozent.

Zur Vermeidung von Augenleiden, sollten Sie - vor allem in Höhenlagen - eine Reihe an Vorsichtsmaßnahmen nicht außer Acht lassen. Tragen sie auch bei nebligem Wetter eine Sonnenbrille der Kategrorie 3 oder 4. Achten Sie auf die "CE"-Zertifizierung.

Kälteschutz

Kälte, Wind, Schnee und Sonne greifen das Gesicht an.

Zum Schutz vor schädlichen Sonnenstrahlen(UVA und B) sollten sie unbedingt eine Sonnencrème mit hohem Lichtschutzfaktor auftragen. Denken Sie beim Auftragen an Hals-, Ohren- und Lippenbereiche. Schützen Sie die der Sonne ausgesetzten Körperteile mit luftiger Kleidung.

Ziehen Sie warme Kleidung an! Ganz gleich wie die Witterungsverhältnisse sind, ziehen Sie warme Kleidung an und schützen Sie sich vor Wind und Regen! Ziehen sie mehrere leichte Kleidungsschichten über anstatt einen zu dicken Pullover anzuziehen. Durch diese Kleidungsstrategie sind Sie stets in der Lage, sich einer Zwiebel ähnlich, sich bei Temperaturschwankungen oder bei aktivem Körpereinsatz entsprechend "herauszuschälen".

Vergessen Sie nicht Mütze und Handschuhe - u. a. zum Schutz vor Verletzungen bei einem Sturz.

Ernährungstipps

Damit Wintersport zum Genuss wird, achten sie auf eine angemessene Ernährung. Kälte, Wind und trockene Bergluft sind unbewohnte Rahmenbedingungen. Essen Sie demzufolge ausreichend frisches Obst und Gemüse. Bevorzugen Sie Nudelgerichte und stärkehaltige Nahrungsmittel. Der langsame Zucker setzt mit und mit die benötigten Energien frei. Trockene Luft und physische Anstrengung lassen den Körper rasch austrocknen: trinken Sie während der Anstrengungen regelmäßig Wasser. Beginnen Sie niemals eine körperliche Anstrengung mit leerem Magen. Frühstücken Sie reichlich undausgeglichen.

Jedem seinen Wintersport!

Die Angebotsfülle ist groß: Langlauf, Abfahrtslauf, Schneeschuhwandern, Eislaufen, Rodeln, Tiefschneetouren oder ganz einfach einen Spaziergang machen. Jeder wird seine bevorzugte Bewegungsart rasch ausgemacht haben...

Fokus auf Ski-Langlauf

Für alle dienjenigen, die keine Freude am anstrengenden Sport haben ist der Langlauf genau das Richtige: beim Langlaufen erfahren Körper und Seele ein Höchstmaß an Wohlbefinden: Verbesserung von Herz und Kreislauf, Straffung aller Muskeln, Verbesserung des Gleichgewichts, Lockerheit und gute Koordinierung. Der Ski-Langlauf kann von Menschen aller Alterklassen praktiziert werden. Kleines Zusatzgeschenk: der Zauber der eingeschneiten Landschaft zieht lautlos vorbei und schafft eine Umgebung innerer Ruhe!

Siehe auch hier