In unserem Alltag verursachen wir vielfach - bewusst oder unbewusst - Muskel- und Gelenkanspannungen. Mit zunehmendem Alter verwandeln sich diese Anspannungen in Steifheit und können Schmerzen verursachen. Wir betrachten das Stretching als eine sanfte Gymnastik zur Beseitigung dieser Anspannungen bei gleichzeitiger Stärkung der körperlichen Spannkraft.

Was ist Stretching?

Stretching von 'to stretch' bedeutet dehnen oder strecken. Beim Stretching wird sanft gearbeitet - kein forcieren!

Bei den Übungen gilt es, auf die Körperhaltung zu achten und tiefes Ausatmen kontinuierlich auszudehnen, sodass die Muskelanspannungen rasch nachgeben.

Stretching kann als unabhängige oder ergänzende Disziplin betrachtet werden. Nach dem Joggen oder einer Wandertour sorgt Stretching für angenehme Ent-Spannung in der Muskulatur. Die Muskulatur kann mit Hilfe eines gut durchgeführten Stretchingprogramms auf die eigentliche sportliche Belastung vorbereitet werden.

Was bringt Stretching?

Das Stretching bietet zahlreiche Vorzüge: Verbesserung der Geschmeidigkeit, körperliche Entspannung, Wohlbefinden, bessere Atmung, verbesserte Körperhaltung.

Stretching ist Dehngymnastik für jedermann und richtet sich in erster Linie an gestresste und ausgelaugte Menschen; aber auch Menschen mit Rücken- oder Gelenkproblemen genießen die Vorzüge das Stretchings in gleichem Maße wie schwangere Frauen...

Stretching: wann und wo?

Absolvieren Sie Ihre Dehnübungen bei entspannender Hintergrundmusik beispielsweise zu Hause. Wenn die Witterungsverhältnisse günstig sind, machen Sie Ihre Übungen draussen.

Die Materialanforderungen sind gering: ein kleiner Teppich oder ein geschämtes Kissen reichen bereits aus.

Einfache Übungen

  1. Legen Sie sich auf den Rücken und stecken Sie Ihre Arme hinter Ihrem Kopf. Strecken Sie sich jetzt so weit es geht. Verharren Sie während 10 Minuten in dieser Position, kehren Sie in die Ausgangsposition zurück und wiederholen Sie diese Übung.
  2. Stellen Sie sich hinter einen Stuhl und halten Sie die Stuhllehne mit Ihrer rechten Hand. Drehen Sie Rumpf und Kopf nach links und verharren Sie während 30 Sekunden in dieser Position. Wechseln Sie nun die Seite. Achten Sie auf Ihre aufrechte Rückenhaltung!
  3. Legen Sie sich auf den Rücken, kreuzen Sie die Arme und lassen Sie Ihre Beine nach rechts fallen; Ihr Kopf bleibt zur linken Seite ausgerichtet. Verharren Sie in dieser Position während etwa 10 Sekunden und führen Sie nun die gleiche Übung zur anderen Seite aus.
  4. Sitzend oder stehend neigen Sie vorsichtig Ihren Kopf zur linken Seite und versuchen Sie mit Ihrem Ohr die linke schulter zu berühren. Wiederhoen Sie den gleichen Übungsablauf zur anderen Seite. Neigen Sie behutsam Ihr Kinn nach vorne zum Brustkorb und führen Sie eine ausgedehnte Linksdrehung mit Ihrem Kopf aus; führen Sie anschließend eine Rechtsdrehung aus. Diese Übung dient der Halsmuskelentspannung.

Forcieren Sie niemals ein steifes Gelenk oder einen angespannten Muskel. Stretching bedeutet ausdauernde und sanfte Dehnübungen.

Gesundheitsinfo: CKK-Gesundheitsförderung

Vorteille und Leistungen