Vorsicht Phishing! Die CKK kontaktiert Sie niemals nur zur Überprüfung Ihrer persönlichen Daten. Weder per Telefon noch per E-Mail. Weitere Infos

Erstattung Begleitung während der Schwangerschaft und medizinische Untersuchungen

Medizinische Untersuchungen, Vorsorgeuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen, Termine bei dem Gynäkologen oder der Hebamme, Schwangerschaftsgymnastik, Osteopathie und vieles mehr... Die CKK unterstützt und begleitet Sie während Ihrer Schwangerschaft.

Begleitung während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaftsbegleitung ist mit einigen Ausgaben verbunden. Diese schwanken je nach Art des Leistungserbringers, der Sie begleitet. Das hängt davon ab, ob der Leistungserbringer vertraglich gebunden ist oder nicht.

Begleitung durch einen Hausarzt

Der Hausarzt begleitet Sie, sobald Sie einen Kinderwunsch haben. Er kann die Verbindung zwischen den verschiedenen Leistungserbringern herstellen, die Sie während Ihrer Schwangerschaft betreuen. Für eine bessere Kostenerstattung überprüfen Sie, ob er vertraglich gebunden ist (fragen Sie ihn oder schauen Sie im Modul der CKK nach) und bitten Sie ihn, für Sie eine AMA (allgemeine medizinische Akte) zu eröffnen.

Fragen an meinen Hausarzt

Begleitung durch einen Gynäkologen/Geburtshelfer

Erkundigen Sie sich, um zu erfahren, ob er vertraglich gebunden ist (fragen Sie ihn oder schauen Sie im Modul der CKK nach) und welche Tarife das Krankenhaus anwendet, in dem er arbeitet (Zimmer- und Honorarzuschläge).

Fragen an meinen Gynäkologen

Begleitung durch eine Hebamme

Im Krankenhaus, im Geburtshaus oder bei einer Hausgeburt begleitet Sie Ihre Hebamme vor, während und nach der Schwangerschaft und bei der Entbindung. Sie kann außerdem im ersten Lebensjahr des Babys Pflegedienste anbieten. 

Für eine bessere Kostenerstattung schauen Sie nach, ob Ihre Hebamme vertraglich gebunden ist (fragen Sie sie oder schauen Sie im Modul der CKK nach). Unabhängig davon, ob sie vertraglich gebunden ist oder nicht, kann sie den gesetzlichen Kostenanteil direkt mit der Krankenkasse im Drittzahlersystem abrechnen. 

Fragen an meine Hebamme

    Eine Kontaktliste finden Sie auf der Website der belgischen Hebammen. Sie können nach Wohnregion, nach der von Ihnen gewünschten Fachrichtung oder Ihrer Sprache suchen.

    Es werden bis zu zwölf Sitzungen vor der Entbindung für jede Schwangerschaft erstattet (bei Risikoschwangerschaften sind mehrere Sitzungen am selben Tag möglich).

    Ihre Konsultationen werden zum Teil von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen. Es darf in einigen Fällen ein Zuschlag für Geburtsvorbereitungen abgerechnet werden, die eine lange und kostspielige Ausbildung erfordert haben. Es können auch Honorarzuschläge verlangt werden, wenn Ihre Hebamme nicht vertraglich gebunden ist.

    Ärztliche Untersuchungen vor und nach der Geburt

    Die gesetzliche Krankenversicherung erstattet drei Ultraschalluntersuchungen für eine Schwangerschaft ohne ungewöhnliches Risiko sowie einen Test zur Frühdiagnose von Trisomie 21 (NIPT). Bei Risiken oder bei der Feststellung von Anomalien werden weitere Ultraschalluntersuchungen erstattet.

      Der nicht-invasive Pränataltest (NIPT) ermöglicht die Früherkennung von Trisomie 21 durch eine von der Mutter entnommene Blutprobe. Dieser Test wird zwischen der 11. und der 13. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

      In Belgien wird der NIPT von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet. Die Laborkosten betragen 260 €. Nach Abzug des gesetzlichen Kostenanteils tragen Sie noch 8,68 € (wenn Sie Anspruch auf die erhöhte Kostenerstattung haben, übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die gesamten Kosten). 

      Der NIPT muss von dem Arzt angeordnet werden, der Sie während der Schwangerschaft betreut. Er ist gültig für alle Schwangeren, unabhängig vom Alter oder von den Risikofaktoren. Der Test kann nur einmal je Schwangerschaft erstattet werden.

      Dieser Test, der komplizierter ist als die Blutentnahme, wird vorgeschlagen, um den NIPT im Zweifelsfall oder bei einem ungewöhnlichen Ergebnis zu bestätigen. Es ist eine Kostenerstattung durch die Krankenkasse vorgesehen, einschließlich der mit dieser Analyse verbundenen Honorare.

      Die 3D-Sonografie wird nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen, außer wenn sie für die ärztliche Diagnose erforderlich ist (beispielsweise bei Fehlbildungen).

      Die gesetzliche Krankenversicherung trägt einen Teil der Kosten bei Schwangerschaftsdiabetes. Im Falle eines positiven Tests zur Früherkennung werden die Geräte zur Messung des Blutzuckerspiegels (mit einem Sensor auf der Haut) erstattet. Als schwangere Frau können Sie auch die Betreuung in einem spezialisierten Zentrum in Anspruch nehmen.

      Ab dem dritten Lebenstag des Babys wird ein Hörscreening durchgeführt. Die Hospi-Solidar übernimmt die Kosten des Tests, die auf der Krankenhausrechnung stehen.

      Um die Erstattung zu erhalten:

      Die Kosten für das Screening werden zusammen mit den Krankenhauskosten erstattet. 

      Schwangerschaftsgymnastik: Neun Sitzungen

      Es ist wichtig, sich auf die Geburt vorzubereiten, aber auch, danach das eigene Wohlbefinden wiederherzustellen. Die gesetzliche Krankenversicherung bezahlt neun Kinesiotherapie-Sitzungen vor und nach der Geburt, abgesehen von den Leistungen im Krankenhaus.

      Wenn Sie die neun Kinesiotherapie-Sitzungen bereits in Anspruch genommen haben, kann Ihr Hausarzt Ihnen bis zu 18 zusätzliche Sitzungen verschreiben (wenn sie diese nicht bereits im laufenden Jahr ausgeschöpft haben).

      Wenn Sie über Hospi +100 oder Hospi +200 Versicherung verfügen, füllen Sie einen Antrag auf Kostenbeteiligung der vor- und nachstationären Leistungen aus und reichen Sie diesen ein. Zuschläge für Leistungen, die 30 Tage vor oder 90 Tage nach dem Krankenhausaufenthalt entstehen, werden Ihnen dann erstattet.

      Fragen an meinen Kinesiotherapeuten

      Osteopathie: 70 €

      In einigen Fällen kann Osteopathie auf sanfte Weise gegen Schmerzen der schwangeren Frau oder des Babys wirken. Bei der Osteopathie können die Kosten hoch sein, da das Verfahren nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen wird. Deshalb erstattet Ihnen die CKK einen Teil der Kosten. Sie erhalten einen Festbetrag von bis zu 70 € pro Jahr (10 € pro Sitzung).