HomeWas tun bei ....Happy Birth begleitet Sie vor und nach der GeburtMeine Papiere

Welche Behördengänge sind zu erledigen?

Das Kind bei der Gemeinde eintragen lassen, Geburtsprämie und Kindergeld beantragen, Rückerstattungen für Gesundheitsleistungen... Hier erklären wir Ihnen alle wichtigen Behördengänge.

Inhaltsverzeichnis

Die Abstammung und die Anerkennung der Vaterschaft

Falls Sie verheiratet sind, wird Ihr Ehemann automatisch als gesetzlicher Vater des Kindes erachtet.  Dies gilt auch, wenn Sie seit weniger als 300 Tagen getrennt leben oder geschieden sind.

Falls Sie nicht verheiratet sind, kann das Abstammungsverhältnis bei Ihrer Gemeindeverwaltung festgelegt werden. Diese offizielle Anerkennung muss mit dem Einverständnis der künftigen Mutter erteilt  und ein Zertifikat mit dem voraussichtlichen Entbindungstermin vorgelegt werden.

Diese Regeln gelten ebefalls für homosexuelle Paare (Co-Elternschaft).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Geburtsprämie

Die Geburtsprämie ist ein Pauschalbetrag, der bei der Geburt eines Kindes gezahlt wird. Als (zukünftige)Mutter sind Sie diejenige, welche die Prämie beantragt und auch erhält. Die Geburtsprämie kann ab dem 6. Schwangerschaftsmonat beantragt werden (und bis zu fünf Monate nach der Geburt Ihres Kindes). Sie erhalten diese Prämie 2 Monate vor dem voraussichtlichen Geburtstermin. Im Falle einer Co-Mutterschaft wird die Geburtsbeihilfe an die biologische Mutter gezahlt. 

Die zuständige Region, die Höhe und das Kindergeld-System werden im Falle eines vorzeitigen Antrags von Ihrem offiziellen Wohnort und im Falle eines Antrags nach der Geburt vom Wohnort des Kindes bestimmt.

An wen muss der Antrag gerichtet werden?

In der DG:

Übermitteln Sie dem Fachbereich den von Ihrer Gemeinde ausgestellten "Antrag auf Geburtsprämie", den Sie bei der Anmeldung Ihres Kindes erhalten haben. Falls es sich um eine Totgeburt handelt, reichen Sie das entsprechende Dokument, dass ihnen ausgestellt wurde, ein.

In der Wallonie:

  • Kontaktieren Sie Camille, den Partner der die Kinderzulagenkasse und Partner der des CKK. Für Fragen stehen Ihnen Berater zur Verfügung. Tel. 081/32.59.00 - E-Mail: bonjour@Camille.be 

In Brüssel:

  • Kontaktieren Sie BrusselsFamily. Tel: 02 227 19 60 - E-Mail: info@brusselsfamily.be - Website: brusselsfamily.be 

 

Höhe der Prämien

In der DG beläuft sich die Höhe der Geburtsprämie oder Adoptionsprämie auf 1.144 Euro pro Kind.

In der Wallonie erhalten Sie 1100€ pro Kind (Für Kinder die nach dem 31/12/2019 geboren wurden) für Kinder die vor dem 01/01/2020 geboren wurden wird die Geburtsprämie je nach Anzahl Kinder in der Familie berechnet.

In Brüssel erhalten Sie 1.100 € für das erste Kind und 500 € für jedes weitere Kind. Bei Mehrlingsgeburten erhalten Sie 1.100 € pro Kind.


Und bei einer Adoption?

In der DH beläuft sich die Prämie ayf 1144€ pro Kind

In der Wallonie beläuft sich die Prämie auf 1100€ pro Kind (ab dem 01/01/2020)

In Brüssel werden die selben Reglen wie bei der Geburtsprämie angewandt.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Das Kind bei der Gemeinde anmelden

Ihr Kind muss innerhalb der ersten 15 Tage nach der Entbindung beim Bevölkerungsdienst der Gemeinde, in der Ihr Kind geboren wurde, angemeldet werden.

Die Gemeindeverwaltung wird Ihnen eine Kopie der Geburtsurkunde und zwei Geburtsbescheinigungen ausstellen:

Auf Grundlage dieser Bescheinigung wird der Rückerstattungsdienst der CKK Ihre Akte in Bezug auf das Geburtsdatum Ihres Kindes anpassen.  Zudem werden die Zahlungen bezüglich Ihres postnatalen Mutterschaftsurlaubs eingeleitet und Sie werden zum Datum zur Wiederaufnahme Ihrer Berufstätigkeit informiert.

Gut zu wissen !

  • Die Gemeinde stellt Ihnen die Geburtsbescheinigungen nur einmal aus.  Im Falle eines Verlustes riskieren Sie, Ihre Rechte zu verlieren.  Leiten Sie die Dokumente darum am besten unverzüglich an die genannten Behörden weiter und machen Sie sich einige Sicherheitskopien;
  • Wenn das Kind außerehelich geboren wurde und wenn keine Anerkennung der Vaterschaft vorliegt, muss dies zum gleichen Zeitpunkt wie die Anmeldung des Kindes erfolgen 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Das Kindergeld

Das Kindergeld wird ab dem Monat gewährt, der auf den Geburtsmonat des Kindes folgt.  In der Regel wird es der Mutter ausgezahlt, doch prinzipiell ist es der Vater, der aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit oder seines Sozialstatuts, das Anrecht auf das Kindergeld eröffnet. 

Wie ist die Vorgehensweise?

  • Wenn es sich um Ihre erste Anfrage handelt, müssen Sie beim Fachbereich Familie und Soziales des Ministeriums der DG den Antrag auf Kindergeld stellen;
  • Wenn Sie bereits für andere Kinder Kindergeld erhalten haben oder die Geburtsprämie bereits vor der Entbindung ausgezahlt wurde, müssen Sie nichts unternehmen

Die Familienleistungen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

  • Das Basiskindergeld, das jedes Kind erhält: 157 Euro pro Kind/Monat
  • Der Jahreszuschlag: 52 Euro pro Kind/Jahr
  • Der Zuschlag für kinderreiche Familien: 135 Euro/Monat ab dem 3. und für jedes zusätzliche Kind
  • Der Sozialzuschlag: 75 Euro pro Kind/Monat 
  • Der Zuschlag für Kinder mit einer Beeinträchtigung: 85 Euro pro Kind/Monat bis 561 Euro pro Kind/Monat
  • Der Halbweisenzuschlag: 120 Euro pro Kind/Monat
  • Der Vollwaisenzuschlag: 239 Euro pro Kind/Monat
  • Geburts- und Adoptionsprämie: 1.144 Euro pro Kind

Kontakt

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ihr Baby bei der CKK einschreiben

Nach der Entbindung sollten Sie schnellstmöglich eine Kopie der Geburtsurkunde bei der Krankenkasse einreichen. Sie können Ihr Kind auch über unsere APP "Baby & Mama" eintragen.

Dieses Dokument ermöglicht es dem Kundenberater, Ihr Kind bei einem der beiden hauptversicherten Elternteile mitzuversichern. Die medizinischen Kosten für das Baby werden von nun an durch die Krankenkasse zurückerstattet.  Sie erhalten zudem die ISI+ Karte für Ihr Kind sowie die gelben Vignetten mit seiner Krankenversicherungsnummer.

Sobald das Kind bei der CKK eingeschrieben ist, profitiert es automatisch von allen Vorteilen der Christlichen Krankenkasse!

Gut zu wissen

Wenn beide Eltern den gleichen Krankenkassenstatus haben, wird das Kind in der Regel über das ältere Elternteil mitversichert. Die Einschreibung des Kindes ist eine gute Gelegenheit, sich über die Vorteile und Leistungen der Krankenkasse zu informieren und zu prüfen, welche Ansprüche bestehen. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Rückerstattung von Pflegeleistungen

Nach einem Besuch oder einer Behandlung beim Arzt, Zahnarzt, Kinesiotherapeuten oder bei anderen Dienstleistern stellt Ihnen dieser eine Behandlungsbescheinigung aus.

Diese Behandlungsbescheinigung ist der Beleg dafür, dass Sie den Dienstleister bezahlt und nun Anrecht auf eine Rückerstattung haben.

Um diese Rückerstattung zu erhalten:

  • Kleben Sie einen gelben Erkennungsaufkleber (Vignette) oben auf die Bescheinigung;
  • Stecken Sie die Bescheinigung in einen Briefumschlag der CKK;
  • Werfen Sie diesen Umschlag in einen der grünen CKK-Briefkästen

Die Rückerstattung wird schnellstmöglich auf Ihr Konto überwiesen.

Sie kann bis zu zwei Jahre nach Erbringung der Dienstleistung eingereicht werden. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche finanziellen Beihilfen für ein beeinträchtigtes Kind

Ihr Kind lebt mit einer Krankheit oder mit einer Beeinträchtigung? Dann ist es möglich, dass Sie ein höheres Kindergeld erhalten.  Denn unter verschiedenen Bedingungen sind höhere Rückerstattungen für Gesundheitsleistungen und Medikamente möglich.

Es gibt noch weitere Hilfen, um Ihnen und Ihrer Familie das Leben zu erleichtern.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis