Für einen kurzen Auslandsaufenthalt brauchen Sie Ihre Krankenkasse nicht zu benachrichtigen. Es gibt allerdings Ausnahmen!

Muss die Krankenkasse benachrichtigt werden?

Ein der Regel brauchen Sie die Krankenkasse nicht zu benachrichtigen, wenn Sie ins Ausland verreisen.

Wenn Sie arbeitsunfähig krankgeschrieben sind und in ein Land der Europäischen Union oder die Schweiz, Norwegen, Island oder Liechtenstein verreisen, müssen Sie die Krankenkasse vor Ihrer Abreise benachrichtigen und eine Adresse an Ihrem Aufenthaltsort hinterlegen.

  • Für Reisen in ein anderes Land als die hier genannten benötigen Sie eine vorherige Genehmigung des Vertrauensarztes.
  • Wenn Sie sich länger im Ausland aufhalten, um beispielsweise zu studieren oder zu arbeiten, sollten Sie die Krankenkasse vor Ihrer Abreise kontaktieren.

Die Europäische Krankenversicherungskarte(EKVK)

Zur Modernisierung des Abrechnungsverfahrens für Gesundheitsleistungen, die im Ausland erbracht werden, hat die Europäische Union die Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) oder European Health Insurance Card (EHIC) eingeführt, die seit Juni 2004 den Anspruchsschein E111 ersetzt.

Besondere CKK-Reisedokumente

Ihr Reiseziel
Europäische Krankenversicherungskarte
Besondere Reisedokumente

Mitgliedsstaat der Europäischen Union (z.Bsp.: Spanien, Griechenland, Frankreich, Italien,...)

Ja

Schweiz, Norwegen, Island,  Liechtenstein, Mazedonien, Australien

Ja

Algerien, Bosnien-Herzegovina, Kuba, Marokko, Montenegro, Russland, Serbien, Tunesien und Turkei


Ja
Alle anderen Staaten



Bei allen Auslandsreisen empfehlen wir Ihnen (gegebenenfalls zusätzlich!) eine private Reiseversicherung.

Urlaub im Ausland - rightmenu


MUTAS- Riesebeistandsversicherung der CKK (PDF)


Zur Webseite "Your Europe" - Rat und Hilfe bei Auslandsreisen