Wenn Sie nach einer vollständigen Wiederaufnahme der Erwerbstätigkeit erneut arbeitsunfähig werden, müssen Sie den Vertrauensarzt Ihrer Krankenkasse innerhalb von 7 Kalendertagen  benachrichtigen.

Wichtig: In der Zeit der primären Arbeitsunfähigkeit (GLOSSAR) ist von einem Rückfall nur die Rede, wenn die neue Arbeitsunfähigkeit innerhalb von 14 Tagen nach Ende der ersten Arbeitsunfähigkeit eintritt. Wenn mehr als 14 Tage vergangen sind, beginnen sämtliche Formalitäten von vorne, d.h. ab dem Augenblick der Krankmeldung gegenüber der Krankenkasse. Wenn die Arbeitsunfähigkeit aber bereits seit mehr als einem Jahr bestand (=Invalidität), dürfen zwischen dem Tag der Wiederaufnahme und der neuen Arbeitsunfähigkeit 3 Monate verstreichen. Innerhalb dieser drei Monate gilt die erneute Arbeitsunfähigkeit als Rückfall.

Hinweis: Wenn es sich bei dem Rückfall um das gleiche Krankheitsbild handelt, braucht der Arbeitgeber keine Gehalts-/Lohnfortzahlung mehr zu gewähren, wenn die Zeit der Gehalts-/Lohnfortzahlung bei der ersten Arbeitsunfähigkeit voll ausgeschöpft wurde. Wenn sie nicht ausgeschöpft wurde, zahlt der Arbeitgeber die verbleibenden Tage. Wenn der Arbeitsunfähigkeit jedoch eine andere Krankheit zugrunde liegt, ist der Arbeitgeber erneut zur vollen Arbeitsentgeltfortzahlung verpflichtet.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich an einen unserer Kundenberater oder einen Telekundenberater unter der Rufnummer 087 32 43 33.