HomeVorteile

Krankentransport

Für dringende Krankentransporte mit dem Krankenwagen oder dem Rettungshubschrauber (die über den Notruf 112 angefordert werden) erstattet die gesetzliche Krankenversicherung ( GKV) Ihnen einen Teil der Kosten. Ihre CKK übernimmt dann noch zusätzlich mindestens 50 % des Rechnungsbetrags des Krankentransportunternehmens. Auch der Transport einer Frühgeburt ist abgesichert.

Dringender Krankentransport (mit einem Anruf bei 100 oder 112)

Für den Patienten, der über die Notrufnummer (100 oder 112) ins Krankenhaus gebracht wird, kann der Betrag der Rechnung des Krankentransportes sehr hoch sein.

Seit 2019 ist der vom Patienten zu zahlende Betrag für alle gleich.Sie zahlen für jeden dringenden Einsatz des Rettungsdienstes, unabhängig vom Ort und der Anzahl der zurückgelegten Kilometer, höchstens 60,84 € (Stand 1. Januar 2020) aus Ihrer Tasche. Der Rest der Rechnung wird von der Sozialversicherung (ASSI) übernommen.

Die Kosten für den Transport eines frühgeborenen Kindes werden ebenfalls von der Sozialversicherung (ASSI) übernommen.  

Kostenlose  Rufnummern

Im Falle eines streng medizinischen Notfalls, eines Unfalls, eines Überfalls oder eines Brandes können Sie die Nummer 100 (in Belgien) oder 112 (in allen Ländern der Europäischen Union erreichbar) anrufen. In Belgien können Sie beide Nummern kostenlos und 24 Stunden am Tag unter erreichen:

  • Von einem Festnetztelefon
  • Von einer öffentlichen Telefonkkabine
  • Von einem Handy (auch ohne Mobilfunknetz)
 
 

Dringender Krankenrtransport (OHNE Anruf bei 100 oder 112)

Die CKK garantiert Ihnen, dass Sie niemals mehr als 75 € für einen dringenden Transport mit dem Krankenwagen bezahlen müssen, der aber nicht über den Notruf 112 angefordert wird. Dabei werden nur die zurückgelegten

Kilometer berücksichtigt. Andere Kosten, wie Arzthonorare, Krankenpflegeleistungen und eingesetzte Hilfsmittel werden nicht erstattet. Übermitteln Sie der CKK die Originalrechnung und einen Beleg, aus dem die Art des Transports ersichtlich ist (drei Fälle).


In welchen Fällen?

  • Bei Einweisung in die Notaufnahme nach einem vom Hausarzt angeforderten Transport:  
    eine von der Notaufnahme ausgestellte Bescheinigung oder eine ärztliche Verordnung aus der die Inanspruchnahme eines Krankentranspor ts zur Notaufnahme ersichtlich ist;  

  • Im Falle eines Wechsels (innerhalb von 48 Stunden) in eine andere Einrichtung, wenn die Aufnahme in die erste Einrichtung über den Notdienst erfolgt ist:  
    vom Krankenhaus ausgestellte medizinische Begründung;
  • Bei einem medizinischen Transport (Reanimation) zwischen Krankenhäusern:  
    Rechnung der Krankenwagen rma, aus der die Anwesenheit eines Arztes und/oder einer Pflegefachkraft ersichtlich ist. 

Wenn Sie sich in einer der oben beschriebenen Situationen befinden, müssen Sie die Rechnung und den Nachweis über diesen Transport bei der CKK einreichen, um eine Erstattung zu erhalten.


 

Transport mit dem Hubschrauber

Wenn ein Krankentransport über den Notruf 100 oder 112 angefordert wird und der Einsatz eines Rettungshubschraubers erforderlich ist, erhalten Sie dank der CKK  bis zu 1100€ je Einsatz für einen dringenden Transport mit dem Rettungshubschrauber, nach Abzug eines Selbstbehalts von 450 €.  

Was ist ein dringender Krankentransport?

Es handelt sich um unten beschriebene Situationen. Sie müssen dann die Rechnung sowie den Nachweis über diesen Transport bei der CKK einreichen, um eine Erstattung zu erhalten.

  • Bei Einweisung in die Notaufnahme nach einem vom Hausarzt angeforderten Transport:  
    eine von der Notaufnahme ausgestellte Bescheinigung oder eine ärztliche Verordnung aus der die Inanspruchnahme eines Krankentranspor ts zur Notaufnahme ersichtlich ist;  

  • Im Falle eines Wechsels (innerhalb von 48 Stunden) in eine andere Einrichtung, wenn die Aufnahme in die erste Einrichtung über den Notdienst erfolgt ist:  
    vom Krankenhaus ausgestellte medizinische Begründung;
  • Bei einem medizinischen Transport (Reanimation) zwischen Krankenhäusern:  
    Rechnung der Krankenwagen rma, aus der die Anwesenheit eines Arztes und/oder einer Pflegefachkraft ersichtlich ist.

 Die CKK zahlt nur Kilometergeld, keine anderen Kosten, die Ihnen eventuell in Rechnung gestellt werden, wie Arzthonorar, Krankenpflegeleistungen und eingesetzte Hilfsmittel.

 

Nicht dringender Krankentransport

Die CKK erstattet einen Teil der Kosten für Ihren Transport zu oder ab einem Krankenhaus oder einem Standort, der von einem Krankenhaus abhängig ist (Aufnahme oder Entlassung, Dialyse- oder Krebsbehandlung, Untersuchung oder Beratung).

Ihr Vorteil

Wenn Sie nicht in der Lage sind,sich selbst fortzubewegen, können Sie von einem Zuschuss für nicht dringende Transportkosten profitieren.

  • 1,50 €/km mit dem Krankenwagen;
  • 0,50 €/km mit einem leichten Sanitätsfahrzeug (LSF) oder einem Fahrzeug, das für den Transport von Personen mit eingeschränkter Mobilität (PEM) geeignet ist;
  • 0,15 €/km mit einem Privatwagen, Taxi, öffentlichen Verkehrsmittel, gemeinnützigen Verkehrsmittel wie Sozialtaxi, von Freiwilligen gewährleistete Fahrdienste

Wie können Sie diese Leistung in Anspruch nehmen?

Legen Sie der CKK das urschriftliche Antragsformular vor, dass Sie am Ort der Behandlung ausfüllen lassen müssen.


Transport zu Covid-19 Impfzentren: Ab dem 1. März 2021 erstattet Ihnen die CKK auch die Transportkosten zu den Covid-19 Impfzentren, die durch ein leichtes Sanitätsfahrzeug oder einen Krankenwagen durchgeführt werden.
Mehr Infos

 

Begleit- und Fahrdienst für Kranke - Drei Anbieter innerhalb der DG

Die hier erwähnte Dienste sind nicht mit einem herkömmlichen Taxidienst vergleichbar – zentrale Aufgabe der ehrenamtlichen Mitarbeiter ist die Beförderung und Begleitung kranker Menschen in Diagnose- und Therapiezentren. Sie helfen außerdem auf Wunsch beim Ausfüllen der Aufnahmevordrucke vor einem Krankenhausaufenthalt. Die Unkosten werden vorrangig durch Spenden finanziert.

Im DG-Bereich konnten wir drei Anbieter ausfindig machen:

-Der Josefine-Koch-Service(JKS), Eupen, bringt kranke Menschen in Diagnose-und Therapiezentren der Region. Infos unter 087 56 98 44  oder per E-Mail:  info@jks-eupen.be.

  • Die ÖSHZ von Burg-Reuland und St. Vith bieten einen Fahrdienst zu Ärzten und nahe gelegenen Krankenhäusern an. Infos unter 080 28 20 30 (ÖSHZ St. Vith)
  • Die Vereinigung Hilfe für Krebshilfe im Süden Ostbelgiens  steht in den Gemeinden Amel, Büllingen, Bütgenbach, Burg-Reuland, St.Vith zur Verfügung. Infos unter Tel. 080 34 93 46&160; oder per E-Mail: info@krebshilfe.be.

Mehr Auskünfte erhalten Sie beim Sozialdienst Ihrer örtlichen CKK-Geschäftsstelle