Hier finden Sie die häufigsten Fragen, die sich Eltern zu dem Betreuungsdienst für kranke Kinder stellen.

Habe ich die Möglichkeit, eine bestimmte Betreuerin für mein Kind zu wählen?

Wenn Sie eine Betreuung benötigen, versuchen wir, Ihnen die Mitarbeiterin zu schicken, die Ihr Kind bereits einmal betreut hat, natürlich nur, wenn sich das mit der Einsatzplanung vereinbaren lässt.

Muss ich die Betreuerin am Ende des Tages bezahlen?

Die Betreuungsleistungen werden niemals direkt von der betreuenden Person kassiert. Sie erhalten eine Rechnung mit der Gesamtaufstellung aller Leistungen abzüglich der Kosten, die die Christliche Krankenkasse (CKK) für die 10 kostenlosen Tage je Kind und Jahr direkt übernimmt.

Wie lange darf die Betreuerin bei meinem Kind bleiben?

Bei der Anfrage oder der Bestätigung durch den Betreuungsdienst werden die täglichen Betreuungszeiten zwischen 7 und 18 Uhr, höchstens 9 Stunden, vereinbart.

Meine beiden Kinder sind krank. Kann die Betreuerin, die für meine Tochter vorgesehen ist, sich auch gleichzeitig um meinen Sohn kümmern?

Meistens lässt das sich durchaus einrichten. Allerdings sollte das mit dem Betreuungsdienst vor der Ankunft der Betreuerin abgesprochen werden. Außerdem darf keines der beiden Kinder das 13. Lebensjahr vollendet haben. Selbstverständlich muss auch für das zweite Kind eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden. Es können höchstens drei Geschwister gleichzeitig betreut werden.

Darf ich den Antrag bereits stellen, noch bevor ich zum Arzt gehe?

Ja, aber die ärztliche Bescheinigung muss über die Betreuerin eingereicht werden. Die Arztbescheinigung ist der Betreuerin bei ihrer Ankunft bei Ihnen zu Hause zu übergeben.

Ich bin Mitglied der Christlichen Krankenkasse (CKK) und habe in diesem Jahr bereits die 10 kostenlosen Betreuungstage für mein Kind in Anspruch genommen. Darf ich den Betreuungsdienst dann trotzdem nochmals anrufen?

Alle Mitglieder der Christlichen Krankenkasse, die Kinder im Alter von 0 bis 12 Jahre haben, dürfen die Betreuung sooft wie nötig in Anspruch nehmen. Aber sobald die 10 kostenlosen Betreuungstage aufgebraucht sind, zahlen die Eltern den normalen Tagessatz, der für Mitglieder der CKK auf 12 Euro begrenzt ist. Es wird eine entsprechende Rechnung zugestellt.

Ich habe mich mit dem Betreuungsdienst in der Nähe meines Wohnorts in Verbindung gesetzt, aber es ist keine Betreuerin frei. Was kann ich tun?

Um Ihnen in dieser schwierigen Situation zu helfen, übernimmt die Christliche Krankenkasse (CKK) die Rechnung eines anerkannten Betreuungsdienstes für kranke Kinder, der im Prinzip nicht mit der CKK zusammenarbeitet. Zu diesem Zweck müssen Sie der Krankenkasse dann allerdings die Rechnung des angerufenen Dienstes vorlegen, sowie eine Bescheinigung des Partners der CKK, aus der hervorgeht, dass sein Betreuungsdienst die Anfrage nicht beantworten konnte. In diesem Fall erhalten Sie maximal 25 Euro pro Tag für 10 Tage je Kind und Jahr.

Wie kann ich mich beim Betreuungsdienst für kranke Kinder anmelden? Darf ich mein Kind auch anmelden, wenn es nicht krank ist?

Wir empfehlen Ihnen sogar, den Betreuungsdienst für kranke Kinder anzurufen, bevor Ihr Kind krank wird. Auf diese Weise gewinnen Sie Zeit , indem Sie die Akte des Kindes bereits vorher anlegen lassen. Bei diesem ersten Gespräch mit dem Dienst können Sie alle Auskünfte erteilen, die für eine gute Betreuung des Kindes erforderlich sind.