Die neue Website der CKKVorteile und LeistungenVerlust Ihrer Autonomie? Die CKK ist für Sie da!

Mobilität und Transport


Wenn Sie dringend zum Krankenhaus gebracht werden müssen oder einen nichtdringenden Transport benötigen, übernimmt die Christliche Krankenkasse (CKK) einen Teil der Kosten.

Inhaltsverzeichnis

Dringender Transport mit dem Krankenwagen (Notruf 112)

Die Rechnung für den dringenden Krankentransport, der über den einheitlichen Notruf (100 oder 112) angefordert wird, kann sehr hoch ausfallen. Allerdings gelten seit dem 1. Januar 2019 einheitliche Tarife. Der Betrag, den der Patient selbst zu tragen hat, ist für alle gleich, unabhängig von der gefahrenen Strecke: 60 Euro. Alles andere wird von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen (Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung: GEPV).

Auch die Kosten für den Transport eines Frühgeborenen werden von der gesetzlichen Krankenversicherung (GEPV) übernommen.

Kostenlose Rufnummern

Bei rein medizinisch bedingtem Notfall, Unfall, Überfall oder Brand können Sie die 100 (in Belgien) oder 112 (in allen Ländern der Europäischen Union) anrufen. In Belgien können Sie diese beiden Nummern kostenlos und 24 Stunden am Tag erreichen von

  • einem Festnetztelefon, 
  • einer öffentlichen Telefonkabine,
  • einem Mobiltelefon (auch ohne Netz) aus

Dringender Transport mit dem Krankenwagen (der aber nicht über den Notruf 100 oder 112 angefordert wird)

Wenn Sie mit dem Krankenwagen gefahren werden müssen, diesen aber nicht über den Notruf 100 oder 112 beantragt haben, übernimmt die Christliche Krankenkasse (CKK) einen Teil der Rechnung. Wir sorgen dafür, dass Sie niemals mehr als 75 Euro aus Ihrer eigenen Tasche zahlen müssen. (1)

In welchen Fällen?

Wenn Sie eine der folgenden Bedingungen erfüllen, brauchen Sie der CKK nur die Rechnung und die amtliche Bescheinigung der Dringlichkeit vorzulegen, um die Kosten abrechnen zu können. 

Die folgenden Fälle und Dringlichkeitsbescheinigungen werden berücksichtigt:

  • Ihr Hausarzt fordert den Notdienst an: legen Sie die Bescheinigung des Hausarztes oder des Notdienstes bei.
  • Sie werden vom Notdienst eines Krankenhauses aus in eine andere stationäre Einrichtung verlegt: legen Sie die Bescheinigung des zuerst aufgesuchten Krankenhauses bei. 
  • Sie werden unter medizinischer Begleitung von einem Krankenhaus in eine anderes gebracht (Reanimation): legen Sie eine ärztliche Bescheinigung über die Dringlichkeit und die Notwendigkeit einer medizinischen Begleitung bei. 

(1) Die CKK zahlt nur Kilometergeld, keine anderen Kosten, die Ihnen eventuell in Rechnung gestellt werden, wie Arzthonorar, Krankenpflegeleistungen und eingesetzte Hilfsmittel. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Transport mit dem Hubschrauber

Wenn ein Krankentransport über den Notruf 100 oder 112 angefordert wird und der Einsatz eines Rettungshubschraubers erforderlich ist, zahlen Sie dank der Zusatzversicherung der CKK niemals mehr als 450 Euro für diesen Transport, ganz gleich, welche Entfernung zurückgelegt wird. Wenn der Einsatz des Rettungshubschraubers auf andere Weise als über den Notruf 100 oder 112 angefordert wird, zahlen Sie dank der CKK-Zusatzversicherung niemals mehr als 500 Euro (1)

Was ist ein dringender Krankentransport?

Es handelt sich um einen der nun folgenden Fälle. Sie legen dann einfach die Rechnung mit dem Dringlichkeitsnachweis vor, damit die CKK Ihnen die Kosten erstatten kann. Die folgenden Fälle und Dringlichkeitsbescheinigungen werden berücksichtigt:

  • Ihr Hausarzt fordert den Notdienst an: legen Sie die Bescheinigung des Hausarztes oder des Notdienstes bei.
  • Sie werden vom Notdienst eines Krankenhauses aus in eine andere stationäre Einrichtung verlegt: legen Sie die Bescheinigung des zuerst aufgesuchten Krankenhauses bei. 
  • Sie werden unter medizinischer Begleitung von einem Krankenhaus in eine anderes gebracht (Reanimation): legen Sie eine ärztliche Bescheinigung über die Dringlichkeit und die Notwendigkeit einer medizinischen Begleitung bei.

(1) Die CKK zahlt nur Kilometergeld, keine anderen Kosten, die Ihnen eventuell in Rechnung gestellt werden, wie Arzthonorar, Krankenpflegeleistungen und eingesetzte Hilfsmittel.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nichtdringender Krankentransport

Die Regionalkrankenkassen bieten ihren Mitgliedern unterschiedliche Leistungen bei nichtdringenden Krankentransporten. Im Rahmen der Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung (gesetzliche Krankenversicherung) erhalten Sie ebenfalls eine Erstattung Ihrer Kosten für Transporte zur Dialyse oder zur Chemotherapie oder Bestrahlung.

Ihr Vorteil

Bei bestimmten Transporten kommt ein Krankenwagen zum Einsatz, auch wenn sie nicht dringend sind. Ihre CKK zahlt für Transporte, wenn die Behandlung in einer Klinik oder Poliklinik stattfindet; für Transporte zum Genesungsheim, Altenheim, Alten- und Pflegeheim, bei der Aufnahme und der Entlassung:

  • Transport mit einem leichten Sanitätsfahrzeug (LSF) oder einem Transportmittel, das für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet ist: 10 Euro für die ersten 10 km und 0,50 Euro je weiteren Kilometer.
  • Transport mit dem Krankenwagen: 15 Euro für die ersten 10 km und 1,25 Euro je weiteren Kilometer.

Um die Rechnung nicht unnötig zu verteuern - jeder Kilometer zählt - denken Sie daran, einen Krankentransport zu wählen, der möglichst nahe an Ihrem Wohnsitz liegt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis