Die Zecke ist ein winzigkleines braunschwarzes spinnenartiges Tierchen und hat die Größe eines Stecknadelkopfes Nadelspitze. Zecken leben im Freien, am liebsten in Stadtparks, an Waldrändern, an Lichtungen oder an Bächen. Auch Gärten gefallen ihnen als Ort zum Leben. Sie krabbeln am Boden, im hohen Gras und auch im Gebüsch herum. 


Wenn Sie mit der Vegetation in Kontakt kommen, kann es sein, dass sich eine Zecke auf Ihre Haut setzt um Blut zu saugen. Vollgesaugt mit Blut ist dieser Parasit ungefähr sieben bis elf Millimeter groß und fällt zu Boden. Häufig erscheint kurz nach dem Zeckenbiss ein roter Fleck, der im Allgemeinen nicht größer als zwei Zentimeter wird und nach vierzehn Tagen wieder verschwindet. 

Zecken können die Infektionskrankheit Borreliose (auch Lyme-Krankheit) und in einigen Regionen auch Frühsommer-Zeckenenzephalitis (FSME) auslösen.

Fragen und Antworten

Siehe auch hier