Die Haut schützt uns vor Eindringlingen und schädlichen äußeren Faktoren. Der durch die Talgdrüsen produzierte Talg bildet zusammen mit abgesondertem Schweiß auf der Hautoberfläche eine flexible und undurchlässige Wand.

Trockene Luft, häufiges Waschen und Seife können diese Schutzschicht angreifen.

Zunächst trocknet dadurch die Haut aus und zeigt Rötungen und wird schließlich empfindlicher für Verletzungen und Ausschlag.
In jedem Alter kann jedermann eine trockene Haut haben; mit dem Alterungsprozess nimmt das Phänomen jedoch zu. 

Fragen und Antworten

  • Welches sind die Symptome?
  • Welches sind die Ursachen?
  • Was können Sie selbst tun?
  • Wie lässt sich trockene Haut vermeiden?
CKK-Ärztedirektion

Siehe auch hier