Schlaflosigkeit (auch Insomnie)
Die neue Website der CKKKrankheiten behandeln

Schlaflosigkeit (auch Insomnie)


Ab und zu schlecht zu schlafen, ist nicht nennenswert. Wenn sich dieser Zustand jedoch mehrere Nächte hintereinander wiederholt, muss von einer Störung ausgegangen werden. Schlaflosigkeit (auch Insomnie) ist ein Zustandsbild, das durch ungenügende Dauer oder schlechte Qualität des Schlafes gekennzeichnet ist.
Ab und zu schlecht zu schlafen, ist nicht nennenswert. Wenn sich dieser Zustand jedoch mehrere Nächte hintereinander wiederholt, muss von einer Störung ausgegangen werden.  Schlaflosigkeit (auch Insomnie) ist ein Zustandsbild, das durch ungenügende Dauer oder schlechte Qualität des Schlafes gekennzeichnet ist.

Wenn Sie mehrmals pro Woche mit einer dieser Störungen zu tun haben ist die Rede von Insomnie:

  • Sie schlafen schlecht ein und liegen vorher mehr als 30 Minuten wach im Bett;
  • Sie wachen nachts häufig auf und haben dann Schwierigkeiten wieder einzuschlafen;
  • am Morgen wachen Sie frühzeitig auf;
  • Sie schlafen eher schlecht.

Darüber hinaus nimmt die Schlaflosigkeit Einfluss auf Ihre Tagesaktivitäten. Sie sind müde, schläfrig, reizbar, leiden unter Konzentrationsstörungen und Stimmungsschwankungen. Wir sind uns nicht immer bewusst, dass diese Symptome auf eine verminderte Schlafqualität zurückzuführen sind. . 

Zwei Kriterien müssen erfüllt sein, um von Schlaflosigkeit zu sprechen. Wenn Sie schlecht schlafen, tagsüber hingegen keine Störungen erleben, kann es sein, dass Sie vielleicht weniger Schlaf brauchen, als Sie annehmen. 

Wir unterscheiden zwei Arten

  • Akute Schlaflosigkeit

    Als akute Insomnie bezeichnen Mediziner Einschlaf- und Durchschlafprobleme, die nicht länger als drei Monate anhalten. Häufig sind psychologische Faktoren oder zum Beispiel Prüfungsangst, materielle Engpässe, Probleme am Arbeitsplatz, Gesundheit oder der Umzug in eine neue Wohnung die Ursache. Allgemein nehmen die Schlafstörungen von alleine wieder ab, wenn Sie geduldig sind, das Problem in die Hand nehmen oder darüber reden.

  • Chronische Schlaflosigkeit

    Diese Art Schlaflosigkeit mit längerer Laufzeit steht im Allgemeinen nicht in direktem Zusammenhang mit auslösenden Faktoren. Beim Zubettgehen werden  häufig unbewusst negative Gefühle und aufdringliche Gedanken geweckt. Während der Schlaf zu einer Herausforderung wird und gewisse Frustrationen hervorbringt, bleibt er nicht weiter gleichbedeutend mit Ruhe und Entspannung.  

Fragen und Antworten

  • Welches sind die Symptome?
  • Welches sind die Ursachen?
  • Wie kann man sich selbst helfen?
  • Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?
  • Wie lässt Schlaflosigkeit sich behandeln?

Siehe auch hier