HomeInfos und AktuellesNeuigkeiten

Hören Sie auf zu rauchen ! Ihrer Gesundheit zu Liebe!

Bleiben Sie bei Ihrer Entscheidung, selbst wenn es schwer fällt! Die meisten Raucher benötigen mehrere Anläufe, bevor sie tatsächlich mit dem Rauchen aufhören. Jeder Versuch ist also ein Schritt in Richtung Leben ohne Zigarette!

Es gibt eine Reihe von Tipps, die Ihnen auf diesem Weg helfen: 

  • Gehen Sie zu einem Tabakologen für eine individuelle Begleitung. Die Beratung, ob mit oder ohne Medikamente, erhöht Ihre Erfolgschancen.

Sie wohnen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft?

  • Die DG zahlt 30 Euro für die erste Sitzung und 20 Euro für die folgenden Sitzungen, mit einem Maximum von 7 Sitzungen über einen Zeitraum von zwei Kalenderjahren. 
  • Für schwangere Frauen beträgt die Intervention 30 Euro pro Sitzung mit maximal 8 Sitzungen in einer Schwangerschaft.

Sie leben in Brüssel oder in der Wallonie? 

  • Ihre Karenkenkasse  zahlt 30 Euro für die erste Sitzung und 20 Euro für die folgenden Sitzungen, mit einem Maximum von 7 Sitzungen über einen Zeitraum von zwei Kalenderjahren. 
  • Für schwangere Frauen beträgt die Intervention 30 Euro pro Sitzung mit maximal 8 Sitzungen in einer Schwangerschaft. 
  • Einen einzige Bedingung: Konsultieren Sie einen Arzt oder einen anerkannten Tabakologen über die Website von Fares. Sie müssen dann nur noch die Leistungsbescheinigung an Ihre Krankenkasse schicken. 

Sie wohnen in Flandern? 

  • Sie zahlen nur Ihren Eigenanteil.
  • Die flämische Regierung zahlt den Rest direkt an den Tabakologen. 
  • Auf www.tabacologue.be erfahren Sie , wieviel Ihr reeller Eigenanteil beträgt. Wenn Sie Anrecht auf die erhöhte Kostenerstattung (EKE) haben, zahlen Sie einen niedrigeren Eigenanteil.

Kostenlose Telefon- und Online-Hilfe über tabacstop

Ein Tabakologe ist unter 0800 111 00 erreichbar und kann Ihnen 8 kostenlose Coachingsitzungen per Telefon anbieten. Außerdem gibt es eine kostenlose App (erhältlich im App Store und Google play), die Ihr Vorhaben unterstützt: mit Ratespielen, täglichen Ratschlägen, Einsparungen durch den Verzicht von Zigaretten, spielerische Herausforderungen, um auf andere Gedanken zu kommen, wenn Sie Lust auf eine Zigarette verspüren, chatten Sie mit „zukünftigen Nicht-Rauchern, usw.

Unterstützung durch Medikation

Zu Beginn des Entzugs kann eine körperliche Abhängigkeit entstehen und den Ausstieg  erschweren. Persönlich angepasste Medikamente, können das Risiko eines Rückfalls verringern. 

  • Nikotinersatzstoffe helfen bei Entzugserscheinungen. Sie sind rezeptfrei in Apotheken erhältlich und werden nicht erstattet.
  • Andere Medikamente sind nur mit ärztlicher Verschreibung erhältlich. Sie werden weitgehend erstattet.
  • Bupropion" ist angezeigt, wenn Sie über 35 Jahre alt sind und an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) leiden.  
  • Varenicline": das "Starterpaket" (2 Wochen Testphase des Medikaments) und 3 Kuren werden von Ihrer Krankenkasse über einen Zeitraum von 5 Jahren erstattet.

Mehr Infos