Covid-19Infos und AktuellesNeuigkeiten

Krankheitsbilder und Kriterien für die Auswahl "gefährdeter" Personen

Die Auswahl der unter 65-Jährigen, die als "gefährdet" gelten, basiert auf strengen Kriterien, die vom Hohen Gesundheitsrat festgelegt wurden. Für bestimmte Krankheiten ist ein Schweregrad festgelegt: Nicht jeder, der an einer Krankheit leidet, wird automatisch bei der Impfung vorgezogen.

Wenn Sie an einer der unten aufgeführten Krankheiten leiden, die Voraussetzungen erfüllen und Ihre Krankheit auf einen Zeitpunkt vor dem 30. Juni 2020 zurückgeht, gehören Sie zu den nächsten Personen, die automatisch zur Impfung eingeladen werden.

Für Personen im Alter zwischen 45 und 64 Jahren einschließlich:

  • Krebs: Sie haben innerhalb der letzten fünf Jahre eine Krebsbehandlung wegen eines Tumors erhalten.
    !Wenn Sie seit fünf Jahren oder länger in Remission sind, werden Sie nicht in die Liste aufgenommen. Nach fünf Jahren Remission gelten Sie nämlich nicht mehr als Risikopatient und können nicht mehr in die Liste aufgenommen werden.
  • Diabetes: Sie sind Diabetiker und nehmen (oral oder intravenös) Medikamente zur Senkung des Blutzuckers ein.
    !Wenn Sie eine allgemeine medizinische Akte (AMA) bei Ihrem Hausarzt haben, kann dieser prüfen, ob Sie auf der Liste stehen! Wenn Sie keinen Hausarzt haben und sich vorrangig impfen lassen möchten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, damit er Sie anmelden kann.
    ! Wenn Sie Diabetiker sind, aber keine oder eine alternative Behandlung erhalten, stehen Sie nicht auf der Liste.
  • Schweres Lungenproblem: Sie erhalten Sauerstoff oder chronische Atemhilfe (gilt auch für Adipositas).
    ! Wenn Sie ein Schlafapnoe-Syndrom haben, sind Sie nicht vorrangig zu impfen.
  • Schweres Lungenproblem: Sie haben vor dem 30.06.2020 mindestens 3 Monate lang täglich Medikamente (z. B. Arzneimittel zum Inhalieren) eingenommen.
  • Bluthochdruck: Sie haben mindestens 3 Monate vor dem 30.06.2020 täglich Medikamente eingenommen.
  • Herzerkrankung: Sie haben eine kardiologische Rehabilitation im Krankenhaus durchlaufen.
  • Patient in einer Gedächtnisklinik oder bei Einnahme von Medikamenten gegen Demenz.
  • Logopädische Behandlung nach einem Schlaganfall (Hirnschlag/Hirnblutung, Hirngefäßunfall - Hirninfarkt) innerhalb des letzten Jahres.

Für Personen zwischen 18 und 64 Jahren einschließlich:

  • Transplantation: Bei ihnen wurde eine Transplantation vorgenommen oder Sie warten auf eine Transplantation.
  • Nierendialyse (künstliche Niere): jede Form der Hämodialyse, Peritonealdialyse.
    ! Menschen mit chronischer Niereninsuffizienz, die nur von einem Facharzt behandelt werden und keine Form der Dialyse haben, werden bei der Impfung nicht bevorzugt behandelt.
  • Blutkrebs
  • Sie nehmen seit mehr als 3 Monaten vor dem Datum des 30.06.2020 Immunsuppressiva ein.

Diese Liste wird durch weitere Kriterien und Bedingungen (siehe unten) ergänzt.

Für diese Kriterien haben die Krankenkassen nicht genügend Daten, um zu definieren, welche Personen eingeladen werden können und welche nicht. In diesem Fall müssen die Ärzte entscheiden und die Listen vervollständigen.

Wenn Ihr Hausarzt eine allgemeine medizinische Akte (AMA) führt, können die Daten, die in dieser Akte stehen, den Ausschlag für Ihre Einladung geben. Dann brauchen Sie nichts zu unternehmen.

Wenn Ihr Hausarzt keine allgemeine medizinische Akte (AMA) führt, Sie aber gerne vorgezogen würden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Mit folgenden Krankheiten stehen Sie also nicht automatisch auf der Liste der vorgezogenen Impfkandidaten:

  • Down-Syndrom: Sie leben nicht in einer Gemeinschaft, haben keine der obengenannten Krankheiten und werden nicht ärztlich betreut.
  • HIV: Ihre Behandlung ist neu oder hat nicht die gewünschte Wirkung (wenn die Zahl der Helferzellen (CD4-Wert) unter <350 Zellen/µL sinkt), Sie haben keine der obengenannten Krankheiten und werden nicht ärztlich betreut. 
  • Adipositas mit einem BMI ≥ 30: Sie haben keine der obengenannten Krankheiten, Sie wurden im letzten Jahr nicht wegen dieser Adipositas operiert, und Sie werden nicht ärztlich betreut.
  • Seltene Krankheit im offiziellen Register für seltene Erkrankungen: Sie haben noch nie einen Hausarzt aufgesucht oder die Berichte Ihres Facharztes an einen Hausarzt weitergeleitet.
  • Leberinsuffizienz: Sie haben keine der obengenannten Krankheiten und Sie haben nie einen Hausarzt aufgesucht oder die Berichte Ihres Facharztes an einen Hausarzt weitergeleitet.