Die Christliche Krankenkasse - Gemeinsam für Ihre Gesundheit!GesundheitSich in seinem Kopf wohlfühlenEntspannung

Techniken zur Entspannung

Nach fachgerechter Einführung kann man selbst leicht verschiedene Entspannungstechniken anwenden. Es handelt sich nicht um Wundermittel, sondern um einfache Lösungsansätze zum Spannungsabbau.

Nach fachgerechter Einführung  kann man selbst leicht verschiedene Entspannungstechniken anwenden. Es handelt sich nicht um Wundermittel, sondern um einfache Lösungsansätze zum Spannungsabbau.

Atmungsübungen

Eine gute Atmungstechnik ist Voraussetzung für Entspannung. Bei der Bauchatmung beispielsweise füllen Sie Ihren Rumpfbereich mit Luft; Ihr Btrustkorb bleibt davon weitgehend unberûhrt. Schon die Konzentration auf Ihre Atmung ist in sich eine Entspannungsubung.

Unsere Beispiele :

  • nehmen Sie im Sitzen oder Liegen eine môglichst bequeme Position ein;
  • versuchen wahrzunehmen, mit welchen Körperteilen ein direkter Bodenkontakt besteht;
  • schließen Sie Ihre Augen oder schauen Sie beim Atmen auf ihren Bauch;
  • Legen Sie Ihre Hände in die Hüften und spüren Sie deren Bewegungen beim Ein- und Ausatmen;
  • Atmen Sie durch Ihr Zwerchfell ein und legen Sie dabei Ihre Hände auf den Bauch;
  • Spüren Sie beim Ausatmen über Ihre Hände, wie sich der Bauchbereich aufs Neue glättet;
  • versuchen Sie ein möglichst langes Ausatmen.
Gedankenreisen

Enspannen Sie sich durch eine Gedankenreise und stellen Sie sich beispielsweise eine beruhigende Situation vor (Windstille im Morgenlicht an einem See, Blick über das weite Land,...).

Progressive Muskelentspannung nach Dr. E. Jacobson

Die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson ist eine beliebte und von Ärzten empfohlene Entspannungstechnik, zur Verminderung und Prävention von allgemeinen Stressanzeichen. Besonders bewährt hat sich diese Entspannungsform bei stressbedingter Unruhe. Diese Entspannungstechnik kann im Liegen und im Sitzen erfahren werden, in Arbeitspausen, sowie vor dem zu Bett gehen als Einschlafhilfe

Autogenes Taining nach J.H. Schultz

Es handelt sich um eine Art Selbsthypnose besser gesagt, Autosuggestion, die durch das wiederholte gedanklich Vorsagen bestimmter Leitsätze zur Entspannung führt. Es werden zum Beispiel  bestimmte Körperteile durch Wärme- oder Kälteströmungen betroffen. Zudem führt die Vorstellung von beruhigenden Situationen zur Entspannung.

Sophrologie

Sophrologie ist eine Behandlungsmethode, die bei Erkrankungen eingesetzt wird, die einen psychischen Hintergrund haben: Depressionen, ständige Magenprobleme, Angstzustände, Hauterkrankungen, Schlaflosigkeit aber auch Essstörungen können mit ihr auf sanfte Weise bekämpft werden. Dabei werden die Krankheiten und Beschwerden im Zusammenhang mit unserer Lebensweise betrachtet.

Eutonie

Eutonie führt durch Selbsterfahrung zu einem  besseren Umgang mit sich selbst und zur Förderung der Gesundheit. In einfachen Übungen, am Boden liegend, im Sitzen, Stehen und Gehen erfahren Sie Ihren Körper neu. Sie erspüren ihn auf eine achtsame Weise. Sie entdecken seine Möglichkeiten und lernen, diese zu nutzen. Sie begegnen Grenzen und lernen, sie zu achten. Dabei dürfen Sie sich entspannen und wohlfühlen..

Yoga

Yoga bedeutet frei übersetzt "Herr über sich selbst". Diese Entspannungstechnik funktioniert über Selbstkontrolle und erfordert zunächst das Befreien von Dingen, die belasten. Über Atem- und Körperübungen entsteht ein Zustand der Meditation.

Meditation

Meditation setzt einen Gesamtzustand bewusster innerer Ruhe voraus. Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen sollen den Geist beruhigen und inspirieren.  Es gibt verschiedene Mediationstechniken.

Tai-chi

Diese Bewegungsform und Gymnastik fördert Geist und Körper. Das "Schattenboxen" besteht aus dem Ablauf von einfachen, leichten, esthetischen und anmutigen Übungen. Tai-chi gleicht einem Tanz und wird vorzugsweise draussen ausgeübt. Durch den langsamen Ablauf der Bewegungen konzentriert sich der Übende auf die Einheit von Körper und Geist.

Gesundheitsinfo: CKK-Gesundheitsförderung

Vorteille und Leistungen