HomeGesundheitSich in seinem Körper wohlfühlenGesund essenTipps und Infos für eine gesunde Ernährung

Hülsenfrüchte: Goldmine für unsere Gesundheit

Entdecken Sie gemeinsam mit uns, warm Hülsenfrüchte unumgängliche Gesundheitslieferanten sind!

Weltweit haben sich viele Völker lange Zeit von weißen und dicken Bohnen, Linsen, Kichererbsen, usw. ernährt. Während diese einstmals als Grundnahrungsmittel geltenden Früchte in unserer Zeit etwas in den Hintergrund geraten sind, sind deren Ernährungsbestandteile unverkennbar. Entdecken Sie gemeinsam mit uns, warum Hülsenfrüchte unumgängliche Gesundheitslieferanten sind!

Nährwerte-Schatzkiste

Hülsenfrüchte sind in gleich mehrfacher Hinsicht gesundsfördernd: sie enthalten zahlreiche pflanzliche Proteine, Vitamine, Kalzium und Eisen. Andererseits sind sie fettarm. Durch Ihren Gehalt an Proteinen und Ballaststoffen regularisieren sie unser Hungergefühl und gestalten dadurch gern gesehene Zwischenmahlzeiten. Die in ihnen enthaltenen Ballaststoffe steuern unseren Verdauungsapparat.

Nicht zuletzt bleibt festzuhalten, dass Hülsenfrüchte preisgünstiger als Fleisch, Geflügel oder Fisch sind und sich zudem lange aufbewahren lassen.

Hülsenfrüchte als Fleischersatz?

Obwohl sie reich an Proteinen sind, können Hülsenfrüchte das Fleisch nicht ersetzen, da sie keine - unentbehrlichen - Aminosäuren enthalten. Es ist in der Tat so, dass pflanzliches Eiweiß nicht so reich wie tierisches Eiweiß und dessen Qualität im Vergleich zum tierischen minderwertig ist. Es wird daher empfohlen, zusammen mit Hülsenfrüchten Getreidegerichte wie Nudeln, Vollkorn, Reis, Couscous, usw... zu verzehren, damit der Proteingeahlt dem einer fleischreichen Ernährung, ohne Fettgehalt und Cholesterin entspricht. In zahlreichen Ländern gehört die Kombination Getreide/Hülsenfrüchte zur Grundnahrung: so sind es beispielsweise die Feuerbohnen in Mexiko, bzw. Reis und Linsen in Indien.

Wussten Sie, dass die Herstellung von tierischem Eiweiß durch landwirtschaftlichen Anbau 5 bis 10 mal teuer ist als die Herstellung pflanzlicher Proteine? Demzufolge kann der Verzehr von Hülsenfrüchten sogar noch zum Nutzen für unseren Planeten sein...

Einige Zubereitungstricks...

Die meisten Hülsenfrüchte sollten Sie vom Vorabend an in kaltem Wasser einweichen lassen. Linsen und Erbsen benötigen vor der Zubereitung keine Bewässerung. Um Zeit einzusparen können Hülsenfrüchte in der Büchse gekocht werden. Durch dieses Verfahren vermindert sich zwar der Vitamingehalt, der Gehalt an Eiweiß, Kohlenhydraten und Eisen bleibt indessen unverändert.

Schütten Sie die Bewässerungsflüssigkeit aus und salzen Sie am Ende der Zubereitungszeit.

Hülsenfrüchte lassen sich in vielfacher Weise verarbeiten: in Suppen, Puree, Kuchen oder Torten.

Gesundheitsinfo: CKK-Gesundheitsförderung

Siehe auch hier