Die Christliche Krankenkasse - Gemeinsam für Ihre Gesundheit!GesundheitSich in seinem Körper wohlfühlenBewegung

Bewegung für Ihr Kind

Wieder ist Schulanfang! Jetzt ist der Moment gekommen, Ihr Kind in Bewegung zu halten...

Wieder ist Schulanfang! Jetzt ist der Moment gekommen, Ihr Kind in Bewegung zu halten... Kinder sind wahrhafte Energiebündel und benötigen - mehr noch als Erwachsene - einen regelmäßigen Auslauf. Wir begleiten Sie bei der Suche nach einer geeigneten Sportart für Ihr Kind.

Die Zauberformel lautet: Bewegung und Vergnügen!

Überlassen Sie unbedingt Ihrem Kind die Wahl der Sportart, denn ohne Vergnügen und Spaß kann es sich beim Sport nicht weiter entwickeln. Die freie Entscheidung gibt Ihnen quasi die Garantie, dass Ihr Kind seiner Sportart treu bleibt, denn Ihr Kind entscheidet sich logischerweise entsprechend seinem Charakter, seinen Interessen und Leidenschaften. Keine Angst, wenn nicht sogleich eine Sportart genannt wird. Nutzen jetzt eher die Gelegenheit, Ihrem Kind verschiedenartige Sportdisziplinen vorzustellen und erste (neue) Erfahrungen zuteil werden zu lassen. Die Entscheidung wird in diesem Fall nur vertagt. Die "Tage der Offenen Tür" bei Sportvereinen Ihrer Gegend können ebealls erste wertvolle Hinweise und Anstöße geben.

Optimale Rahmenbedingungen

Bewegung fördert die körperliche und geistige Entwicklung Ihres Kindes; gleichzeitig entstehen die ersten Vernetzungen in seinem Sozialverhalten.
Bewegung…
•    begleitet das Wachstum des Kindes;
•    beugt Übergewicht vor;
•    stärkt Herz und Atmung;
•    fördert den Muskelaufbau;
•    entwickelt  das Selbstbewusstsein;
•    begünstigt das Sozialverhalten;
•    fördert die Koordinierungsfähigkeit bei Bewegungsabläufen;
•    (…)
Das Kind erlernt
•    Selbstbeherrschung;
•    Eigenständigkeit;
•    Entscheidungskompetenz;
•    den Geist gegenseitiger Unterstützung;
•    (…)

Bewegung in jedem Lebensabschnitt

Von klein an bewegt sich Ihr Kind beim Spielen: hüpfen, laufen, kriechen, Spielen mit kleinen Bällen, Reifen, usw... geben ihm Gelegenheit, Bewegungen zu koordinieren oder Räume einzuschätzen. Die Psychomotorik ist daher ein geschätztes erzieherisches Hilfsmittel für jedes Kind.
Ab dem sechsten Lebensjahr kommen Bewegungsabläufe hinzu, die das Gleichgewichtsgefühl, die Koordinierung der Bewegungsabläufe, Aufmerksamkeit und Einschätzungsfähigkeit  fördern. Bevorzugte Sportarten sind Schwimmen, Tanzen und Reiten.
Vom achten Lebensjahr an kommen Einzelsportarten hinzu. Hier handelt es sich um Dizipilinen, wo es um gute Koordinierung oder um die Einschätzungsfähigkeit des Gegners geht (Judo, Tennis, Leichtathletik). Erste Erfahrungen im Mannschaftsport werden gemacht: Fußball, Handball, Basketball, Badminton.
Ab dem 9-10. Lebensjahr entwickeln sich häufig Freude am Wettstreit und Ausdauerfähigkeit. Wichtig ist, nach den "Energie verbrauchenden Zeiten" entsprechende Ruhezeiten vorzusehen.
Jedes Kind sollte sich unbedingt in seinem eigenen Rhythmus und zudem spielend bewegen. Sport muss Vergnügen bereiten!

Gut zu wissen

Bewegen heißt nicht unbedingt Sport treiben! Ihr Kind sollte sich jeden Tag bewegen: beim Ball spielen, bei einer Familienwanderung, Radtour, beim Rollschuh laufen oder Skateboard surfen. Vielleicht organisieren Sie mal einen Spielnachmittag unter Geschwistern, Nachbarn und Freunden....

Gesundheitsinfo:CKK-Gesundheitsförderung

Vorteille und Leistungen


Siehe auch hier