Der Parcours der Arbeitsunfähigkeit : Von der Krankschreibung bis zur Invalidität

Arbeitsunfähigkeit

Auf diesem Portal finden Sie zehn Abschnitte, in denen die häufigsten Fragen beantwortet werden, die Sie sich im Falle einer Arbeitsunfähigkeit oder Invalidität (GLOSSAR) stellen könnten. Durch eine Suche über unsere Zeitleiste können Sie auch eine Information abrufen, die genau auf den Zeitpunkt Ihrer Arbeitsunfähigkeit zutrifft. 


Sie sind wegen einer Krankheit, eines Krankenhausaufenthalts oder eines Unfalls nicht in der Lage, eine Erwerbstätigkeit auszuüben? Dann zahlt Ihr Arbeitgeber Ihnen zunächst noch den Lohn oder das Gehalt fort. Wenn Ihre Arbeitsunfähigkeit anhält, zahlt die Krankenkasse eventuell ein Ersatzeinkommen (GLOSSAR).  

Gesetzliche Lohn-/Gehaltsfortzahlung

  • Angestellte erhalten von ihrem Arbeitgeber in den ersten 30 Tagen ihrer Arbeitsunfähigkeit eine Gehaltsfortzahlung (GLOSSAR).
  • Arbeiter erhalten von ihrem Arbeitgeber in den ersten 14 Tagen ihrer Arbeitsunfähigkeit eine Lohnfortzahlung; nach dem 14. Tag der Arbeitsunfähigkeit zahlt die Krankenkasse.
  • Arbeitslose erhalten direkt Krankengeld von ihrer Krankenkasse. Das Krankengeld entspricht in den ersten sechs Monaten der Arbeitsunfähigkeit der Arbeitslosenunterstützung.
  • Selbstständige erhalten im ersten Monat kein Krankengeld. Dieser Monat wird als Karenzmonat bezeichnet.

Nach Ablauf der jeweiligen Zeiträume zahlt die Krankenkasse unter bestimmten gesetzlichen Voraussetzungen ein Ersatzeinkommen (= Krankengeld).

Für weitere Auskünfte zur Lohn-/Gehaltsfortzahlung wenden Sie sich an Ihren Kundenberater, einen Telekundenberater unter der Rufnummer 087 32 43 33, Ihre Gewerkschaft oder suchen Sie auf der Website des FÖD Beschäftigung (nur Französisch, Niederländisch oder Englisch).
Achtung: Bestimmte Inhalte können sich je nach aktueller Entwicklung ändern. Wir versuchen, die Website auf dem letzten Stand zu halten. Hinweise nehmen wir gerne telefonisch unter der Nummer 087 32 43 33 entgegen.