Thymian - würziges Wunderkraut mit Heilkraft

Thymian ist eine der wundervollsten aromatischen Pflanzen dieser Welt. Als einfaches Küchenkraut wird es in seiner Heilwirkung oft unterschätzt. Dabei ist die Pflanze nicht nur eine Goldmine für Ihre Gesundheit, sondern auch sehr dekorativ und schön anzusehen.
Thymian stammt aus dem Mittelmeerraum sowie aus Mittel- und Kleinasien und ist seit der Antike vor allem für medizinische Anwendungen bekannt. Heutzutage verwenden wir Thymian eher in Kochrezepten oder zur Herstellung von Infusionen.

Wertvolle Heilpflanze

Thymian wird zur Behandlung von Atemproblemen wie beispielsweise Husten, Bronchitis, oder auch bei Verdauungsstörungen wie Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall eingesetzt.
Wie alle frischen Kräuter enthält auch Thymian entgiftende Inhaltsstoffe, die zur Vorbeugung von Herzkreislauferkrankungen, bestimmten Krebsarten und Alterserkrankungen dienen.
Thymian enthält Eisen, Vitamin K, in geringerem Maße auch Calcium, Mangan und Vitamin C.
Schließlich hat Thymian keimreduzierende und keimbekämpfende Eigenschaften: eine Komponente (Thymol) wird zur Vorbeugung von Zahnbelag verwendet und ist zudem in antiseptischen Mundspülungen aus der Apotheke enthalten. 

Wo wird Thymian verwendet ?

  • In Ihren Lieblingsrezepten: die während der Mahlzeiten verzehrten Dosen reichen natürlich nicht aus, um Herz-Kreislauf- Erkrankungen zu verhindern. Sie erhöhen jedoch die antioxidative Aufnahme in der täglichen Ernährung. Grund genug, um Ihren Speisen häufig Thymian beizugeben…
  • Als Kräutertee: binden Sie in paar Thymianzweige zu einem kleinen Bund zusammen und hängen sie ihn in eine große Tasse. Mit dem kochend heißen Wasser übergießen und 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen. Wenn Sie frischen Thymian verwenden, nehmen Sie einige Zweige mehr. Sie können auch diese Infusion auch abkühlen lassen und als Mundwasser verwenden oder 2-3 mal am Tag damit gurgeln. Zur weiteren Verwendung können nach dem Filtervorgang die Reste als Kompressen auf Wunden oder kleineren Hautverletzungen verwendet werden. 
  • Zum Inhalieren: Geben Sie 2 Esslöffel Thymian in eine Schüssel mit kochendem Wasser, neigen Sie den Kopf über die Schüssel und bedecken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch. Atmen Sie während einiger Minuten langsam die zunächst beißenden Dämpfe ein.
  • In ätherischem Öl: ätherisches Thymianöl wird häufig in der Aromatherapie, vor allem wegen seiner Wirkung auf Atemwegserkrankungen eingesetzt. Wie bei allen ätherischen Ölen sind Vorsichtsmaßnahmen und  professionelle Aufsicht erforderlich.

Vorsichtsmaßnahmen

Das im Thymian enthaltene Vitamin K fördert die Blutgerinnung. Menschen die Arzneimittel zur Erhöhung der Blutgerinnbarkeit einnehmen,  sollten Thymian moderat konsumieren.
Vermeiden Sie den Genuss von Thymian, wenn sie gegen Pflanzen aus der gleichen Familie ( Minze) allergisch sind. 
Personen, die bereits unter einer Pollenallergie (Birke) leiden oder gegen Sellerie allergisch sind, können mit einer gewissen Empfindlichkeit reagieren und allergische Reaktionen zeigen. Die Betroffenen entwickeln in diesem Fall eine sogenannte Kreuzallergie gegen Thymian. 

Wie lässt sich Thymian lagern ?

Frische Blätter: halten sich in einem feuchten Küchenpapier oder Frischhaltebeutel im Kühlschrank eine Woche.
Im Gefrierschrank: feingeschnitten mit ein wenig Wasser in einer Eiswürfelschale.
Getrocknet: im Freien (als Strauß gebündelt aufgehängt) oder auf einem Tuch abgelegt und anschließend luftdicht verpackt.